Ersten 3 Tipps für den richtigen Ton am Telefon | UMSATZGURUS GmbH

Ersten 3 Tipps für den richtigen Ton am Telefon

Ersten 3 Tipps für den richtigen Ton am Telefon

10 TippsFür Unternehmen ist der erste Eindruck am Telefon entscheidend. Eben dieser Eindruck entscheidet sehr oft bei Ihren Kunden und Interessenten, wie diese Ihr Unternehmen wahrnehmen. Sie können mit einfachen Mitteln und Tipps eine echte erste Vertrauensbasis schaffen. Damit legen Sie den Grundstein für alles Weitere. In unseren kommenden Blockbeiträgen möchten wir Ihnen eben diese Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, damit auch Ihr Unternehmen am Telefon einen tollen ersten Eindruck hinterlässt. Hier kommen die ersten 3 Tipps:

Tipp 1: Seien Sie nicht vorschnell

Viele Leute nehmen sofort den Hörer ab, sobald das Telefon klingelt. Das ist gut gemeint, jedoch viel zu schnell für Anrufer. Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie jedes Gespräch zwischen dem zweiten und dritten Klingelzeichen entgegen. Beim Melden nach dem ersten Klingelzeichen, sind weder der Anrufer noch Sie selbst konzentriert. Gönnen Sie beiden Seiten zwei Klingelzeichen Zeit, notieren Sie Ihren letzten Gedanken, legen Sie Papier und Stift bereit und melden Sie sich zeitgemäß.

Tipps 2: Melden Sie sich zeitgemäß

Ihre Ansprache sollte freundlich und nicht zu lang sein. Heute ist kein Anrufer mehr dazu bereit, die ersten 10 Sekunden für eine lange Meldefloskel zu investieren.

Nennen Sie den Tagesgruß, Ihre Firma und Ihren Namen:

  • “Guten Morgen, die Muster GmbH, mein Name ist…”
  • “Guten Tag, die Muster GmbH, Sie sprechen mit…”
  • “Guten Abend, die Muster GmbH, hier spricht…”

Tipp 3: Sie können immer helfen!

“Da kann ich nicht helfen, ich könnte Sie höchstens verbinden.”

Das ist eher unlogisch, denn gerade durch das Verbinden oder die Weitergabe des Gesprächs können Sie Ihrem Anrufer sehr gut helfen: Mit Ihrem Wissen, welcher Kollege oder welche Kollegin für das Thema des Anrufers verantwortlich ist und welche Durchwahl er oder sie hat.

Verbinden und Anrufer um Geduld bitten:

  • “Einen Moment bitte, ich verbinde Sie mit Herrn …”
  • “Bitte gedulden Sie sich einen Moment, ich verbinde Sie mit Herrn …”
  • “Es tut mir leid, da kann ich Ihnen keine Auskunft geben. Ich hole Herr … an den Apparat. Er kann Ihnen sicher weiterhelfen.”

Ein Gespräch zurückholen, weil die Leitung besetzt ist:

  • “Hören Sie bitte, dort wird gesprochen, darf ich Ihre Rufnummer notieren, und Herr … meldet sich dann bei Ihnen.”
  • “Herr … ist nicht im Hause, darf ich Ihre Rufnummer notieren? Er ruft Sie gerne zurück. Wann sind Sie am besten zu erreichen?”
  • “Im Moment ist Herr … in einer Besprechung. Ich notiere gerne Ihre Rufnummer und Herr … meldet sich dann bei Ihnen.”

Das waren die ersten 3 Tipps, freuen Sie sich in den kommenden Tagen auf die 7 weiteren Tipps und Trick, wie auch Sie in Ihrem Unternehmen einen tollen ersten Eindruck hinterlassen.

Gerne stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen jederzeit zur Seite. Ein Anruf oder eine E-Mail genügt.